Impressum

Lebensuhr

Lebensuhr einer Partnerschaft


Die erste Begegnung
In zahlreichen Begegnungen erleichtern Musik und Tanz die erste Kommunikation

Zwei finden sich
Zwei Menschen - jeder aus seinem Milieu, seiner Vergangnheit kommend, finden sich, wachsen zusammen, und doch sollte jedes seine eigene Persönlichkeit nicht verlieren, sondern entfalten können. Es ist jedoch nicht nur das Milieu und die Familie, welche den Menschen prägt, sondern auch seine archaische Vergangenheit.

Partnerschaft
Die Liebe und Treue des Partners besitzt man nicht. Sie ist ein Geschenk - eine Leihgabe. Sie bedarf der steten Erneuerung und des tiefen Vetrauens zueinander.

Vereinigung
Als sich die Nacht auflöste, brachte der Tag die Gewissheit, dass die Harmonie der Seeelen weder Zeit, noch Raum, noch Trennung kennt.

Werden und Sein
Die innige Zwiesprache von Mutter und Kind während der Schwangerschaft, trägt viel zur gesunden Entwicklung des Kindes bei. Es ist das erste Vorrecht jeder Seele, erwünscht auf die Erde zu kommen. Die Geburt eines Menschen ist nur eine erste Station auf der Erde, von der aus das Streben nach Vollkommenheit und Erkennung des Lebenssinnes seinen Anfang nimmt.

Geborgenheit
Harmonie und Geborgenheit in der Familie bringen bessere Grundlagen als rein materielle Verwöhnung. Ein inniges Lächeln zur rechten Zeit ersetzt viele Worte. Gute Gedanken erschaffen bessere Schwingungen als alle salbungsvollen Phrasen, mit denen man so machnes nur zerredet.

Lebenskampf
Wenn die Jagd nach Besitz und Erfolg auf Kosten der Liebe und Freundschaften zum Mitmenschen oder der Kreatur erfolgt, dann hat sich der Einsatz höchstens materiell gelohnt. Materielle Erfolge, deren Weg mit Tränen der Erfolglosen benetzt wird, werden eines Täges Reue und erneute Tränen, diesmal beim Verursacher, zur Folge haben!

Partnerschaftskrise
In jeder Partnerschaft gibt es spezifische Krisen. Wichtig ist - die Bereitschaft zur Vergebung und zur Versöhnung. Vielleicht ist das Wort "Begleitschaft" zutreffender. Viele Paare wären im Alter noch friedlich zusammen und hätten enorme Probleme nicht zu bewältigen gehabt, wenn statt der Rache und der übertriebenen Eifersucht die Vergebung und die Liebe dominiert hätten. Vielmals kommt die Reue wegen zu heftigen Reaktionen zu spät. Man handelt - vor dem Überlegen. Und dann ist es vielleicht zu spät.

Vergebung
"Manches was Gott verzeiht, vergeben die Menschen nicht - und hätten doch so viele Ursachen zur Versöhnung und zum Frieden!" (Joh. Peter Hebel)
Vergeben zu können - ist Gnade und Weisheit !

Das Alter
Ist es Bürde oder neue Hoffnung ?
Ich bin immer wieder erstaunt, dass wir Menschen mit dem Älterwerden nicht viel gelernt haben. Alt werden ist kein Ziel - wohl aber eine Chance.
Im Alter weiser zu sein als in der Jugend, ist eine der Vorteile der Alten. Statt Rennen zu fahren - können wir die Rennen fahren lassen!

Der Abschied
Christen glauben, dass nur die Spuren des Körpers verwehen - die Seele und der Geist aber unsterblich bleiben. Wie der Mensch abends seine Kleider abstreift, so legt die Seele den Körper ab. Besteht in der Partnerschaft als Grundlage die Liebe, dann erhält auch der Abschied über die Grenzen einen anderen Stellenwert. Statt nur Trauer, kann auch Friede mitschwingen in der Gewissheit des Heils und des Wiedersehns.

Allein! Allein? Sind wir überhaupt allein?
Zu langes und zu heftiges Festhalten am Trennungsschmerz - am Materiellen, wie der "Garbsteintrauer" u.a.m. hindern den Verstorbenen am Loslassen. Der Zurückgebliebene nützt dem Verstorbenen mehr, wenn er ihm liebe Gedanken und ein liebendes Andenken bewahrt. Auch im Alleinsein kann ein Mensch Trost und Frieden finden.
Neues Ziel: All - eins werden!

Zugriffe heute: 2 - gesamt: 817.



copyright by werner mäder, altstätten